Heizen mit Beton Massivabsorber TCS 400

Kombinierte Wärmequelle und Wärmespeicher für Wärmepumpenanlagen

Wärme absorbieren aus Sonne, Wind und Wasser, Wärme leiten und speichern - das kann Beton bestens. Was sich bei einer Außenwand aus Beton nachteilig auswirkt - die gute Wärmeleitfähigkeit und der damit verbundene hohe Wärmeverlust - macht sich der Massivabsorber zu nutze. Die Wärmeleitfähigkeit von Beton liegt mit 2,1W/mK fast vier mal so hoch wie die Wärmeleitfähigkeit von Wasser und feuchtem Erdreich.

 

 

Die Speicherwirkung

An einem normalen Wintertag zwischen 0 und 5 Grad Außentemperatur arbeitet eine richtig ausgelegte Wärmepumpe täglich etwa 12 Stunden. Die einzelnen Einschaltintervalle dauern hierbei 30-45 Minuten. Während die Wärmepumpe arbeitet ist es wichtig, die Umweltwärme möglichst verlustfrei - also ohne große Temperaturdifferenzen - zur Wärmepumpe zu transportieren. Dies wird erreicht durch einen guten Wärmeübergang vom Beton zum optimierten Absorberrohr mit erhöhter Oberfläche. Während der Stillstandszeit der Wärmepumpe läd sich der Massivabsorber wieder mit Wärme aus der Umgebung auf und speichert diese - jeder einzelne Massivabsorber besitzt eine Speicherwirkung wie ein 300 Liter großer Pufferspeicher mit Wasser. Der Massivabsorber ist einsetzbar als Wärmequelle im Erdreich sowie an der Luft. Auch Kombinationen von Luftabsorbern mit Erdspeichern sind möglich und bieten viele Vorteile zur direkten Nutzung der Sonnenenergie.  

 

 

Schema einer Massivabsorberanlage mit kleinem Erdkollektor

An milden und sonnigen Tagen erwärmt sich der Massivabsorber, speichert die Sonnenenergie und gibt einen Teil der Wärme gleichzeitig an den Erdkollektor ab. Damit wird erreicht, dass das Erdreich regeneriert und zusätzlich ein Wärmevorrat für die Nacht bzw. kühlere Tage angelegt wird. An kalten Tagen ohne Sonnenschein bzw. in kalten Nächten wird vom Massivabsorber nur wenig Wärme aufgenommen, da die Außentemperatur nahe der Soletemperatur liegt bzw. eine gleiche Temperatur aufweist. Die gespeicherte Wärme im Massivabsorber und im Erdkollektor sorgt dann für die volle Energieversorgung der Wärmepumpe. Auch an sehr kalten Tagen mit viel Sonnenschein (meteorologische Hochdrucklagen) wird die Wärmepumpe vom Massivabsorber mit Wärme versorgt.

Optional sind die Massivabsorber in verschiedenen Farben erhältlich, um das Absorptionsvermögen der zur Sonne ausgerichteten Seite zu erhöhen.

 

 

 

Erstellung eines kleinen Erdkollektors für Massivabsorber oder Energiezäune

 

 

Erstellung eines 1,50m tiefen Grabens mit einer speziell für Erdkollektoren ausgerüsteten Grabenfräse. Anschließend werden die Absorberrohre übereinanderliegend ins Erdreich eingebracht. So entsteht ein großzügiger Erdanteil für Absorbersysteme (Massivabsorber oder Energiezäune) - bei minimaler Erdbewegung.

 

 

 

 

 

Mehr zum Thema Wärmepumpen können sie auf unserer Website erfahren.




Links zu unseren Websiten

| Impressum |

| Impressum |

Henrich Schröder GmbH | Wärme und Bäder | 33334 Gütersloh | Telefon 05241 - 9 60 40 | info@henrich-schoeder.de